EKNDA: Seehawer und Siebert „Turin“

EKNDA: Seehawer und Siebert „Turin“

In der Serie „Ein Knäuel nach dem anderen“ zeige ich euch immer wieder neue Wollsorten, teste sie selbst aus und liste die Vor- und Nachteile auf. Dieses Mal geht es um „Turin“ von Seehawer und Siebert.

Ich war wieder mal im „Loops Berlin“ und habe mich nach neuem Material für meine anstehenden Projekte umgeschaut (wie so häufig) und dabei ist mir die „Turin“ von Seehawer und Siebert aufgefallen. Besonders die grüne Farbe ist mir direkt ins Auge gesprungen!

9 verschiedene Farbtöne gibt es zu erstehen, ich habe mich für die Farbe Grün und Grau entschieden. „Turin“ entpuppte sich als fein ausgesponnener, 4-facher Zwirn, der in 4 Multicolor Farbvarianten daher kommt – handgefärbt! Durch die Beimischung von Maulbeerseide und der Bastfaser Ramie bekommt das Garn Stabilität und einen dezenten Glanz, der mir sehr gefällt. Nach einigem Überlegen habe ich mich dafür entschieden, den Pulli „FF Backward“ daraus zu stricken. Das Modell ist von Atelier Alfa und bei ravelry auf Englisch und Deutsch erhältlich: http://www.ravelry.com/patterns/library/ff-backward

Es hat mir großen Spaß gemacht, mit der „Turin“ zu arbeiten , sowohl an der Maschine als auch per Hand gestrick. Sie ergibt ein gleichmäßiges Strickbild und ist besonders für Anfänger geeignet. Ich werde sicher noch das eine oder andere daraus machen!
Hier nochmal alle wichtigen Infos zur „Turin“ zusammengefasst:

Lauflänge: 100g/425m

Strickmaschine: Feinstricker

Rundstricknadel: 3 mm 80 cm

Maschenprobe: 26 M / 36 R = 10 x 10 cm

Zusammensetzung: 60% Schurwolle, 20% Seide, 20% Ramie

Material: 2 x 200 g Hauptfarbe und ca. 50 g weiß

Preis pro Strang: 100g ca. 9,00€

Verfügbarkeit: im Laden, z.B. bei „Loops Berlin“ und Fadeninsel

Anforderung: Anfänger

Geeignet für: Stricken (Hand und Maschine), Häkeln

Projekte: Pullover, Westen

Tipps: lässt sich gut stricken, die Wolle mit Wachs wickeln, leichtes Kratzen